Osterklöben-Erlös: 800 Euro fürs Kindercafé

Karl-Rene Biel, Frederike Breyer, Eileen Janowsky, Rainer Schoschnik und Frank Hagemann (v.l.) freuen sich über die Unterstützung des Kindercafés.

Karl-Rene Biel, Frederike Breyer, Eileen Janowsky, Rainer Schoschnik und Frank Hagemann (v.l.) freuen sich über die Unterstützung des Kindercafés.

Der 222 Meter lange Osterklöben 2013 war in rund eineinhalb Stunden verkauft. „Wir konnten gar nicht so schnell gucken“, freute sich Frederike Breyer, Projektleiterin Stadtmarketing, über den Erfolg der Veranstaltung – ihrer ersten im neuen Job. Der Osterklöben ging weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmel. „Jetzt weiß ich auch, warum…“, schwärmt sie vom Geschmack des lockeren Butter-Hefe-Gebäcks mit Rosinen. Frederike Breyer dankte gemeinsam mit Einbeck-Marketing-Geschäftsführer Frank Hagemann allen Beteiligten für die reibungslose Zusammenarbeit.

„Ich bin auch immer wieder überrascht, wie schnell das geht“, sagte Karl-René Biel, der mit seinem Team wieder in bewährter Weise den 222 Meter Osterklöben gebacken hatte und den Verkauf leitete.

Der Erlös des Klöbenverkaufs ging an das Kindercafé Einbeck. Neben den 500 Euro setzte die Deutsche Bank noch 300 Euro oben drauf, die Filiale an der Langen Brücke wurde am Ostersonnabend nach umfassender Renovierung wieder eröffnet, beim Glückrad drehen kam die von der Deutschen Bank leicht aufgestockte Summe zusammen, informierte Filialleiter Rainer Schoschnik über den Hintergrund der Spende.

Das Kindercafé hatte beim Osterklöbenverkauf trotz Ferien geöffnet und konnte zahlreiche Gäste begrüßen, erklärte Leiterin Yvonne Brandt. Viele Besucher hätten den Ostertee mit frischem Klöben genossen, mehrere Gäste seien inzwischen auch mehrmals schon am Sonnabend Vormittag im Kindercafé zu Besuch gewesen.

Das Kindercafé wird das Geld für eine Dankeschön-Fahrt verwenden, kündigte Yvonne Brandt an. Eigentlich sollte die „Reise ins Mittelalter“ bereits vergangenes Jahr stattfinden, dann nutzte die Einrichtung ihre knappen finanziellen Mittel für einen dringender benötigten Induktionsherd, mit dem auch Kinder gefahrloser kochen können. Jetzt soll es in diesem Jahr nach einem Besuch im Stadtmuseum eine Fahrt zur Homburg nach Stadtoldendorf geben, inklusive Übernachtung im Landheim „25 Eichen“ und einem mittelalterlichen Koch- und Esserlebnis für die Kinder. Für 2013 habe der Landkreis Northeim die Kinder bereits zu einer Dankeschön-Fahrt nach Schloss Neuschwanstein eingeladen, berichtete Brandt.

Advertisements

Schneeflocken, Hagelzucker und locker-leckerer Osterklöben

Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek schnitt den Osterklöben offiziell an, an ihrer Seite Christoph Bajohr (Vorsitzender Werbegemeinschaft), Frank Hagemann (Geschäftsführer Einbeck Marketing) und Karl-René Biel von der gleichnamigen Bäckerei.

Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek schnitt den Osterklöben offiziell an, an ihrer Seite Christoph Bajohr (Vorsitzender Werbegemeinschaft), Frank Hagemann (Geschäftsführer Einbeck Marketing) und Karl-René Biel von der gleichnamigen Bäckerei.

Der Hagelzucker ziert das Butter-Hefe-Gebäck schon immer, erstmals begleiteten allerdings Schneeflocken den Verkauf des Einbecker Osterklöbens. Und auch die Temperaturen schafften es nur wenige Grad über den Nullpunkt. Trotzdem war der Andrang zum Verkaufsstart der Spezialität heute wieder groß. Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek schnitt erstmals den Osterklöben offiziell an und packte beim Verkauf der jungen Einbecker Osterspezialität mit zu.

Eine richtige Tradition sei der in diesem Jahr zum achten Mal verkaufte Osterklöben zwar noch nicht, sagte die Bürgermeisterin. „Aber wenn wir weiterhin diese 222 Meter Osterklöben, die in der Marktstraße vom Eingang der Fußgängerzone bis fast zur Marktkirche reichen, so fleißig zu Ostern verspeisen, dann könnte es in einigen Jahren sicher zu einer Tradition werden“, sagte Dr. Sabine Michalek. Schon heute sei er mit 222 Metern der längste Hefezopf in Niedersachsen.

Die Bürgermeisterin dankte den Bäckern des Osterklöbens: Die Bäckerei Biel habe am Karfreitag um 19 Uhr wieder mit dem Backen begonnen, damit das lockere Hefe-Gebäck pünktlich und frisch am Ostersonnabend zum Verkauf bereit liegen konnte.

Auch Frank Hagemann, Geschäftsführer des Veranstalters Einbeck Marketing GmbH, war wie die Bürgermeisterin erstmals beim Osterklöben-Verkauf dabei. Er bedankte sich bei allen Helfern und Unterstützern sowie bei den Geschäftsleuten, die den Kunden zum Ostereinkauf eine kleine Überraschung präsentierten: Ostertee.

Der Erlös des Osterklöben-Verkaufs 2013 kommt dem Einbecker Kindercafé am Hallenplan zugute.

222 Meter Butter-Hefe-Gebäck

Der Erlös des Osterklöbens geht in diesem Jahr an das Kindercafè.

Der Erlös des Osterklöbens geht in diesem Jahr an das Kindercafè.

Zum achten Mal freuen sich die Menschen der Region auf den Einbecker Osterklöben. Am Ostersonnabend (30. März) ab 10 Uhr liegen 222 Meter in der Marktstraße auf Tischen bereit zum Verkauf, gibt es das locker-leckere Butter-Hefe-Gebäck mit Rosinen in 15 Zentimeter großen Stücken zum unveränderten Preis von 2,50 Euro zu kaufen. Und langjährige Klöben-Freunde wissen: Wer einen ergattern möchte, muss pünktlich in der Innenstadt sein und sich in die Schlange einreihen. Meist nach zwei Stunden ist der Osterklöben komplett verkauft.

Offiziell anschneiden wird den Einbecker Osterklöben die neue Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek (45), erstmals in dieser Funktion. Pünktlich um 10 Uhr vor dem Eicke’schen Haus nimmt sie das Messer in die Hand, die ersten Klöben-Käufer warten da schon ungeduldig auf den Verkaufsstart.

Ostern ohne Klöben? Das ist wie Weihnachten ohne Baum. Für Frederike Breyer, neue Stadtmarketing-Mitarbeiterin beim Veranstalter Einbeck Marketing GmbH, ist der diesjährige Klöben-Verkauf das erste Mal. Für die 29-Jährige steht fest: Zum Osterfrühstück kommt das Einbecker Hefegebäck auf den Frühstückstisch.

Der Osterklöben ist ein lockeres Butter-Hefe-Gebäck mit Rosinen, aprikodisiert glänzend und mit Hagelzucker verlockend versehen. Die Bäckerei Biel backt den 222 Meter langen Klöben (natürlich in einzelnen Stücken, jeweils 15 Zentimeter lang) seit Beginn dieser jungen Einbecker Ostertradition.

Auch Janette Kuche von der Bäckerei Biel freut sich auf den Osterklöben-Verkauf, im vergangenen Jahr war sie erstmals dabei: „Der ging weg wie warme Semmeln.“

Der Erlös des Verkaufs kommt in diesem Jahr dem Einbecker Kindercafé zugute. Wie Initiatorin Yvonne Brandt erklärte, werde man das Geld für die Dankesfahrt mit den Kindern verwenden. Geplant ist 2013 eine „Reise ins Mittelalter“ unter anderem auf die Homburg bei Stadtoldendorf. 2014 soll es in den Schwangau gehen.

Das Kindercafé am Hallenplan ist am Ostersonnabend auch ausnahmsweise geöffnet. Dort gibt es den leckeren Osterklöben, passend dazu einen Kaffee, Ostertee ohne Kakao.